Aktuelles


Service für Mitglieder

Am 01.10.2021 geht der Mitgliederbereich online

Die Lebensraum Baugenossenschaft steuert auf eine Mitgliederzahl von 60 Personen zu. Hier gibt es natürlich immer Informationsbedarf. Deshalb wird zum 1.10.2021 der Mitgliederbereich online geschaltet. Der Link dazu befindet sich ganz am Ende, in der letzten Zeile dieser Internetseite. Sie können auch hier klicken: Mitgliederbereich

Natürlich werden wir wichtige Nachrichten auch per Post oder E-Mail direkt verschicken. Zum einen, weil nicht alle Mitglieder online zu Hause sind, aber auch damit keiner gezwungen ist, regelmäßig auf der Internetseite nachzuschauen.


Falls Sie als Mitglied weitere Fragen haben oder zum Beispiel Anregungen, was ebenfalls dort noch eingestellt werden könnte, dürfen Sie gerne direkt mit unserem Büro per E-Mail oder telefonisch Kontakt aufnehmen. Wir werden den Bereich nach und nach füllen.

Weiterlesen

  • Tom Best
  • 27.09.2021


Satzung aktualisiert

Generalversammlung am 10.06.2021

Am 10.06.2021 trafen sich die Mitglieder der Lebensraum Baugenossenschaft zur Generalversammlung. Bei herrlichem Wetter besichtigte man zuerst die Baustelle für den Wohnpark. Das Christliche Sozialwerk ließ dort bereits vorbereitende Arbeiten ausführen. Anschließend setzte man sich unter schattenspendenden Bäumen im Park des nahegelegenen Seniorenzentrums Bethesda zusammen.


Wichtigster Punkt war neben den Formalien und dem Kassenbericht des Jahres 2020 die Änderung der Satzung. Hier wurde mit großer Mehrheit die vorgeschlagene Änderung beschlossen und inzwischen ist die geänderte Satzung auch beim Registergericht eingetragen. Die Satzung kann hier herunter geladen werden.

Der Aufsichtsratsvorsitzende, W. Traugott Hartmann, hatte eingeladen und leitete durch die Generalversammlung. NAch Feststellung der Tagesordnung und der Beschlussfähigkeit trug Vorstandsmitglied Alexander Wege den Kassenbericht für 2020 vor. Da in dieser Zeit keine nennenswerten Aktivitäten stattfinden konnten, waren die Ausgaben überschaubar. Sie wurden durch das Grundkapital der Gründungsmitglieder beglichen. Die Generalversammlung stimmte dem Jahresabschluß und dem Verwendungsvorschlag zu und entlastete den Vorstand und den Aufsichtsrat einstimmig.


Über die Satzungsänderung war im Vorfeld ausführlich informiert worden. Vorstand Tom Best erläuterte noch einmal die Zusammenhänge und auch der Finanzberater Joachim Schuberth von der fipa GmbH konnte alle Fragen beantworten. Bei einer Enthaltung wurde die Satzungsänderung beschlossen. Fragen nach der aktuellen Baupreisentwicklung und dem Baubeginn konnten die Vorstände ebenfalls beantworten. Bedingt durch Corona gibt es zwar Verzögerungen, die jedoch im Rahmen der vorgehaltenen Reserven und Sicherheiten weitestgehend aufgefangen werden können. Die aktuelle Satzung steht zum download zur Verfügung.

Weiterlesen

  • Tom Best
  • 23.09.2021


Erschließungsarbeiten beginnen

Startschuss mit 1. Stadtrat Reinhard Ruprecht am 27.04.2021

Nach den Bombenfunden und -entschärfungen finden auf dem zukünftigen Baugelände am Ortsrand des Babenhäuser Stadtteils Harreshausen endlich die ersten Erschließungsarbeiten statt. Das Christliche Sozialwerk Harreshausen erschließt und verpachtet sein Gelände an die Lebensraum Baugenossenschaft. Sozialwerk-Vorsitzender Pastor Traugott Hartmann eröffnete die Veranstaltung mit einer kleinen Ansprache. Er erinnerte an die vier Blindgänger (s.u.), die auf dem Gelände ausgegraben wurden. Im Hinblick darauf wünschte er den Arbeiten einen sicheren und unfallfreien Verlauf.


Der erste Stadtrat der Stadt Babenhausen würdigte das Engagement des Sozialwerk mit seinen gemeinnützigen und karitativen Einrichtungen. Auch er wünschte dem Projekt einen guten und unfallfreien Verlauf und den zukünftigen Bürgern ein gutes Ankommen in Harreshausen.

Da für ein Baugebiet ein Spaten zu klein ist, kletterte der Vorsitzende des Sozialwerks kurzerhand in die Kettenraupe des erschließenden Bauunternehmens Schleser und schob gekonnt eine Schaufel Muttererde aus dem Gelände. Unter dem Applaus der Anwesenden war die Baustelle eröffnet. Mit einem anschließenden Gebet legte Hartmann das Vorhaben in Gottes Hände.


Tom Best, der als Bevollmächtigter das Sozialwerk vertritt, erläuterte, dass die hochwertigen und energiesparenden Gebäude als Solar-Siedlung und mit einem Mieterstromkonzept errichtet werden. Dies sei eine weitere Besonderheit, neben der genossenschaftlichen Organisationsform. „Acht von den 19 Bungalows sind schon in festen Händen“, sagte er. Er dankte der anwesenden Baufirma, die die Erschließungsarbeiten bis Mitte Juli durchführen wird. Auch den planenden Architekten und der Stadtverwaltung dankte er für die gute Zusammenarbeit. Der Vorstand der Lebensraum-Baugenossenschaft, der Vorstand des Sozialwerks und die Architekten aus Schaafheim erhoben dann mit allen Gästen in gebührendem Abstand ihre Gläser auf die sonnige Zukunft in Harreshausen.

Weiterlesen

  • Nicole Damm-Arnold
  • 04.05.2021


Verdacht auf Blindgänger im Umfeld des Bauplatzes 26.03.2021

Das Christliche Sozialwerk hat nun seine gesamten Grundstücke auf Altlasten überprüfen lassen und dabei wurden drei weitere Blindgänger aufgedeckt. Der Ort Harreshausen und das Seniorenzentrum wurde evakuiert. Die drei 250-Kilo-Bomben konnten entschärft und abtransportiert werden. Für die Genossenschaft ist es beruhigend, da nach der Räumung feststeht, dass keine Gefahren mehr im Untergrund lauern. Somit steht auch dem Baubeginn nach Ostern nichts mehr im Weg.


Baugrundstück auf maps.Google.de

Wie auf dem Bild rechts zu erkennen ist, wurde 2020 an verschiedenen Stellen Bombentrichter ausgegraben und der Blindgänger entdeckt. Jetzte wurde auch das südliche Ackergelände, welches nicht bebaut wird, untersucht. Leider sind auch dort Metallfunde, die freigelegt und ggf. (falls es sich um Blindgänger handelt) entschärft werden müssen.


Für Interessenten wurde auch der Finanzierungs-Kalkulator aktiviert. Zugangsdaten können Sie über das Kontaktformular anfordern.

  • Tom Best
  • 26.03.2021


Zusammenfassung der Info-Veranstaltung vom 23.01.2021

Am Samstag, dem 23. Januar 2021 stellten die Vorstände Alexander Wege und Tom Best das Projekt und die Details des ersten Wohnparks der Baugenossenschaft vor. Zur Information wurde die Veranstaltung aufgezeichnet und in drei Teilen veröffentlicht. Die Präsentationsfolien mit Erläuterungen sind hier Handout Info-Präsentation vom 23.01.2021 oder unter dem Menü Links zu finden und herunter zu laden.

Teil 1 ::: Der Seniorenwohnpark Harreshausen

Teil 2 ::: Die Lebensraum Baugenossenschaft als Organisation

Teil 3 ::: Die Bungalows und das drumherum

An der Veranstaltung nahmen 58 Teilnehmer mit dem Programm ZOOM teil. Teilweise saßen auch mehrere Personen vor dem Monitor. Neben den drei Blöcken mit Informationen (siehe Videos) wurden auch Fragen der Teilnehmer, die sich zu Wort meldeten oder im Chat mit den Moderatoren Kontakt aufnahmen beantwortet. Die Projektleiterin Maren Schäffner hatte die Regie übernommen und steuerte im Hintergrund die Videoeinspielungen oder die Folien bei.

Die Fragen, die gestellt wurden, werden nun im Bereich Fragen und Antworten ergänzt, soweit sie von allgemeinem Interesse sind.

Weiterlesen

  • Tom Best
  • 28.01.2021

Sie haben eine Frage?

Wir haben hier die Antworten auf die am häufigsten gestellten Fragen für Sie zusammengestellt.

Antworten


Info-Veranstaltung per Videokonferenz 23.01.2021 un 16:00 Uhr

Um die vielen Fragen zu beantworten und auch die Zusammenarbeit zu üben haben die Vorstände Alexander Wege und Tom Best eine weitere Info-Veranstaltung geplant. Da man derzeit nicht persönlich zusammen kommen kann, wird es eine Video-Konferenz sein.

Wir wissen, dass diese Form nicht von jedem Interessenten wahrgenommen werden kann. Aus diesem Grund wird die auf ca. 90 Minuten geplante Konferenz auch aufgezeichnet und dann die wesentlichen Sequenzen zu einem Informationsvideo zusammen geschnitten.

Zur Teilnahme melden Sie sich bitte per e-Mail bei Frau Schäffner info@lebensraum-baugenossenschaft.de an. Sie bekommen dann einen Internetlink geschickt. Wenn sie diesen anklicken, installiert sich das Programm ZOOM, mit dem Sie an der Videokonferenz teilnehmen können. Dies funktioniert auch mit einem Tablett oder Smartphone, egal welcher Marke. Sie müssen auch nicht selbst per Bild teilnehmen. Sie können nur zuschauen und zuhören. Wenn Sie Fragen stellen möchten, wird Ihnen eine Moderatorin oder ein Moderator das Wort erteilen und das Mikrophone freigeben.

Da nun die "heiße" Phase des Projektes beginnt, haben die Vorstände bereits einen Zeitplan vorbereitet, auch die Frage, wann welche Einlagen einzuzahlen sind, wird beantwortet. Gerne können Sie an Frau Schäffner auch weitere Fragen schicken. Wenn es zu sehr ins Detail geht, bedarf es möglicherweise einer gewissen Vorarbeit, um diese sorgfältig zu beantworten. Oder Sie erhalten einen Termin für ein persönliches Gespräch. Im Februar erfolgen dann die ersten Aufnahmen der neuen Mitglieder und zukünftigen Mitbewohner in die Genossenschaft.

Wir freuen uns, wenn wir uns am 23. Januar um 16:00 Uhr sehen.

Weiterlesen

  • Tom Best
  • 11.01.2021

Fragen + Antworten

Verständlicherweise treten bei eine komplexen Projekt viele Fragen auf, sei es um die Finanzierung oder die Bauweise und das Zusammenleben.

Daher hat Frau Maren Schäffner, Projektleiterin und Ihre erste Ansprechpartnerin am Telefon der Baugenossenschaft, häufig gestellte Fragen gesammelt und eine Liste erstellt.

Diese Liste erreichen Sie hier: Bitte klicken auf Antworten. Darüber hinaus stehen wir Ihnen natürlich auch per e-Mail und Telefon zur Verfügung. Und wenn Sie eine Frage haben, die für andere ebenso interessant ist, werden wir sie in die Fragen + Antworten-Seite aufnehmen.

Weiterlesen

  • Tom Best
  • 24.12.2020

Genossenschaft ist rechtsfähig eingetragen

Laut Mitteilung vom 3. Dezember 2020 ist die Lebensraum Baugenossenschaft beim Amtsgericht Darmstadt auf dem

Registerblatt GnR 81028 im Genossenschaftsregister

eingetragen worden.
Für Januar plant der Vorstand eine Infoveranstaltung. Denn es tauchen viel Fragen auf. Der Vorstand vertritt ja die Genossenschaft und muss mit den eingelegten Geldern (Genossenschaftsanteilen) sehr sorgfältig und transparent umgehen.

Bisher ist geplant, dass die Vorstände am 23.01.2021 in einer Video-Konferenz das Projekt weiter erklären. Auch sollen wichtige Partner zu Wort kommen. Fragen, die bis dahin gestellt wurden, werden beantwortet. Außerdem soll es in Kürze auch auf dieser Projektseite im Internet eine Liste der häufig gestellten Fragen (üblicherweise als FAQ bezeichnet) geben, um allen Interessenten wichtige Informationen und Entscheidungshilfen zu geben.

Falls Sie an dieser Veranstaltung teilnehmen möchten, bitten wir Sie um Anmeldung über unsere E-Mail Adresse ganz unten auf dieser Seite.

Weiterlesen

  • Tom Best
  • 09.12.2020

Realisierung des 1. Wohnparks rückt näher

Wie bereits berichtet wartet die Lebensraum Baugenossenschaft i.G. nun auf die baldige Eintragung ins entsprechende Register. Die ehrenamtlichen Vorstände der Genossenschaft, Alexander Wege und Tom Best, können nun mit den Vorbereitungen der Realisierung fortfahren.

Das Christliche Sozialwerk, Initiator und Grundeigentümer, bereitet die Erschließungsarbeiten vor. Noch im Dezember werden die Arbeiten ausgeschrieben, damit im April 2021 die Bagger rollen können. Der Erbpachtvertrag ist in Vorbereitung, mit dem die Genossenschaft das erschlossene Grundstück übernimmt und die Wohnanlage dann in der zweiten Jahreshälfte 2021 realisiert.

Die Lebensraum Architekten aus Schaafheim haben bereits große Erfahrung mit den Haustypen gesammelt, da bereits 40 davon im Landkreis Karlsruhe entstanden sind. Inzwischen wurden durch die Planer Gutachten erstellt, die ein vollständig innovatives Konzept vorsehen. Als Weiterentwicklung des Karlsruher Modells wird der Wohnpark in Harreshausen aller Voraussicht nach ein Solarquartier werden. Die Solaranlagen der Gebäude werden vernetzt und auf Quartiersebene wird der Strom, so weit wie möglich, selbst verbraucht. Nicht nur Beleuchtung und Küchengeräte werden dann elektrisch versorgt. Auch die Warmwasserbereitung und die Heizung der ökologisch hochwertig gedämmten Gebäude erfolgt mit Solarstrom. Überschüsse können dann noch in Elektrofahrzeuge eingespeist werden. Ganz netzunabhängig wird man wohl nicht, es wird in dunklen Winternächten Ökostrom aus dem Netz eingekauft. Erste Kalkulationen gehen davon aus, dass der Saldo aus erzeugter und eingekaufter Energie positiv ist.

Erste Interessenten haben bereits ihren Antrag auf Mitgliedschaft in der Genossenschaft gestellt. Im Dezember wird eine aktualisierte Kostenberechnung vorgelegt und an die Bewerber verteilt. Auch hier, auf der Internetseite gibt es laufend Infos über die aktuelle Entwicklung. Hier kann man sich über ein Video schon sehr genau informieren. Ab Januar 2021 erfolgt die Aufnahme der Mitglieder und der Vorstand der Genossenschaft rechnet damit, dass die 19 Häuser innerhalb von wenigen Wochen vergeben sind. Einem Einzug im Frühjahr 2022 steht dann nichts mehr im Weg.

Weiterlesen

  • Tom Best
  • 20.10.2020

Geschafft ::: Mitglied im Genossenschaftsverband

Nach weiteren Verzögerungen - auch durch die Pandemie - konnte im September die sogenannte Gründungsprüfung erfolgreich abgeschlossen werden. Am 12. Oktober haben die Vorstände Alexander Wege und Tom Best die Eintragung ins Genossenschaftsregister beim Notar unterzeichnet. Nun hoffen wir, dass die formelle Prüfung durch das Registergericht in Darmstadt zügig erfolgt.

Inzwischen haben die Architekten mit Unterstützung des Christlichen Sozialwerks weiter gearbeitet ...

... und damit die Grundlage geschaffen, dass der Wohnpark 2021 Realität werden kann. Die Planung der Erschließung ist abgeschlossen und nun wird die Ausschreibung bis zum Dezember erfolgen. Geplant ist, nach dem Winter - am Bau bedeutet das ab Ende März, wenn nicht mehr mit Bodenfrösten zu rechnen ist - die Kanäle, Leitungen und Straßen zu bauen. Dann wäre eine Bebauung in der zweiten Jahreshälfte 2021 machbar.

Bis Anfang Dezember wird nun auch die Bauplanung anhand der schon realisierten Objekte überprüft unf die Kosten aktualisiert. Schließlich sollen die Mitglieder der Genossenschaft ihre Entscheidung bei Eintritt auf den aktuellen Kostenwerten treffen können. Es liegen bereits etliche Mitgliedschaftsanträge vor. Diese werden als erstes kontaktiert, sobald die Genossenschaft nicht mehr in Gründung ist. Natürlich wird es dann auch wieder eine Veröffentlichung geben. Außerdem plant der Vorstand eine weitere Informations-Veranstaltung im Januar 2021 - soweit es die Corona-Einschränkungen erlauben.

Weiterlesen

  • Tom Best
  • 20.10.2020

Stand des Verfahrens

Auf diesem Weg geben wir Ihnen einen kurzen Zwischenbericht zum Stand der Genossenschaftsgründung und dem Wohnpark-Projekt. Leider ist die Eintragung der Genossenschaft in das Genossenschaftsregister noch nicht erfolgt. Es läuft zur Zeit die sogenannte Gründungsprüfung. Die Prüfung hält weiter an. Danach beantragen wir die Eintragung ins Genossenschaftsregister. Zum Zeitbedarf dafür haben wir leider keine Erfahrungswerte. Nach der guten Vorbereitung und Beratung durch den Genossenschaftsverband sollte es zumindest keine Hindernisse geben. Der Bebauungsplan für den Wohnpark wurde am 28.11.2019 in der Stadtverordneten-Versammlung der Stadt Babenhausen einstimmig angenommen. Das Christliche Sozialwerk als Grundstückseigentümer hat einen Durchführungsvertrag ...

... mit der Stadt abgeschlossen, der sämtliche Rahmenbedingungen regelt. Die Architekten haben, obwohl die Genossenschaft noch keinen Auftrag erteilen konnte, bereits weitere Überlegungen angestellt. So wurde ein Angebot für die gesamten Erschließungsarbeiten des Wohnparks eingeholt, das im Rahmen der Kalkulation liegt. Auch der zur Zeit ausgeführte Wohnpark bei Karlsruhe, in dem der gleiche Bautyp gebaut wird, liegt gut im Kostenrahmen. Dies alles macht uns hoffnungsvoll, dass wir bald in die konkrete Projektphase eintreten können.

Das Musterhaus in Oberderdingen-Flehingen im Landkreis Karlsruhe steht weiterhin zur Besichtigung zur Verfügung (siehe Photo rechts). Sprechen Sie bei Interesse an einem Ortstermin gerne Frau Schäffner an. Die ersten Nutzer sind in diesem Wohnpark übrigens Mitte November 2019 eingezogen.

Zur Zeit (Stand 2.1.2020) liegen mehr als 10 Anträge auf Mitgliedschaft in der Genossenschaft vor, einige Interessenten haben auch schon ihr Wunschobjekt heraus gedeutet. Alle Informationen, die Satzung und den Mitgliedsantrag finden Sie auf dieser Internetseite im Menü 'Links'. Die Eintragung erfolgt streng nach Eingang. Der Vorstand hat beschlossen, die Aufnahme dann vorzunehmen, wenn die Eintragung der Genossenschaft abgeschlossen und diese vollständig rechtskräftig und handlungsfähig ist.

Mit dem Beginn der Realisierung rechnen wir ab dem zweiten Halbjahr 2020. Nachdem die Erschließung durch das Sozialwerk erfolgt, können die Bungalows ab Anfang 2021 gebaut werden. Ein Einzug wird nach Fertigstellung des Wohnparks erst 2021 möglich sein.

Weiterlesen

  • Tom Best
  • 02.01.2020

Gesundheitsmesse Babenhausen

Im kommenden Jahr soll in Harreshausen mit dem Bau einer Wohnanlage für Senioren in der Nachbarschaft des Seniorenzentrums Bethesda begonnen werden. Auf einem rund 7.000 Quadratmeter großen Gelände sind insgesamt 19 seniorengerechte Häuser geplant. „Der Bebauungsplan ist im Genehmigungsverfahren, die Lebensraum-Baugenossenschaft ist in Gründung“, sagte Tom Best vom Vorstand der Genossenschaft.

Die Planungen für die Errichtung der Wohnanlage, welche Senioren ein weitgehend selbstständiges Leben ermöglichen soll, sind weit fortgeschritten. Darüber wurde an einem Stand bei der Gesundheitsmesse in der Babenhäuser Stadthalle (7. und 8. September) anlässlich des 40. Babenhäuser Altstadtfestes von den Architekten Maren Schäffner und Michael Happel informiert.

Der Wohnpark wird etwas südlich des Seniorenzentrums Bethesda angelegt, die Häuser in Holz-Elementen ebenerdig mit Wohnflächen zwischen 80 und 110 Quadratmetern und damit zwischen 2,5 und vier Zimmern errichtet. Ein Carport gehört dazu. Denn einziehen werden Senioren, die noch mobil, aber vielleicht mit ihrer bisherigen Wohnung oder eigenem Haus schon überfordert sind. In der Nachbarschaft von Bethesda finden sie Serviceleistungen, wenn diese gewünscht sind. Sie können Essen auf Rädern in Anspruch nehmen, das Restaurant und Café besuchen oder auch die Wäscherei in Anspruch nehmen. Und selbstverständlich auch die Pflege- und Betreuungsleistungen, wenn dies erforderlich sein sollte. Über die Kosten für das Wohnen in einem der Bungalows im künftigen Wohnpark konnten die Planer auf den Finanzierungs-Konfigurator verweisen, der auch auf dieser Website erreichbar ist. Wesentlich ist, dass Genossenschaftsanteile erworben werden müssen und man dann beim Wohnen im Wohnpark auch ein monatliches Nutzungsentgelt zahlen wird. Darmstädter Echo vom 10.09.2019 (leicht gekürzt)..

Weiterlesen

  • Tom Best
  • 10.09.2019

„Mit 90 Jahren braucht man diese Entscheidung nicht mehr treffen“

Wohnpark Konzept in Flehingen und Bauschlott zum Anfassen - Exkursionsbericht

Ende nächsten Jahres sollen in Harreshausen 19 seniorengerechte Bungalows in einem neu erschlossenen Wohngebiet stehen. So der Plan der in Gründung befindlichen Lebensraum Baugenossenschaft. Interessenten für diese neue Wohnform im Alter haben sich jetzt auf einer Exkursion bei Referenzobjekten in Flehingen (bei Karlsruhe) und Bauschlott (bei Pflorzheim) ein Bild von Bauweise und Raumgefühl gemacht.

„Wir suchen ein altersgerechtes Domizil. Unsere jetzige Wohnung ist nicht barrierefei“, argumentiert ein Ehepaar aus Babenhausen. Sie haben erst nach der Infoveranstaltung von dem Projekt in der Presse gelesen. Nach zwei verkauften Immobilien könnten sie sich Wohnen in einem Bungalow gut vorstellen. Ihnen gefällt, dass sie in Harreshausen entstehen. „Wir sind erst sieben Jahren Babenhäuser, wollen wegen unserer guten sozialen Kontakte aber auch Babenhäuser bleiben“, sagt er. Ein paar Fragen zum Genossenschaftsmodell sind noch offen, die sie allerdings in einem persönlichen Gespräch klären möchten.

Erster Anlaufpunkt ist der Senioren-Wohnpark, der in Flehingen entsteht. Der leitende Architekt Klaus Rathgeber zeigt sowohl verschiedene Bungalowgrößen als auch unterschiedliche Bauphasen. Die Häuser entstehen in Holzbauweise innerhalb von eineinhalb Tagen. „Die Häuser sind völlig nachhaltig ohne den Einsatz von Plastik erbaut“, erklärt Rathgeber. Auch der Initiator und Vorstandsvorsitzender des Sozialwerks in Neulingen, Peter Mayer, steht den Teilnehmern Rede und Antwort. Ein älteres Ehepaar aus Heusenstamm stellt detaillierte Fragen. „Wir haben uns schon viele Seniorenresidenzen angeschaut. Die sind für uns viel zu klein“, sagt das Ehepaar. Nach 30 Jahren im eigenen Haus und vielfältigen Interessen suchen sie Großzügigeres. „Wenigstens die Hälfte meiner Sachen muss ich unterkriegen“, sagt er lächelnd. Sie sprechen von den Bungalows als einer für sie „idealen Wohnform“ und würden lieber heute als morgen einziehen. Für sie kommen nur die 110 Quadratmeter in Frage.

Andere Teilnehmer hatten sich eigentlich für die 80 Quadratmeter Variante interessiert. Nach der Besichtigung des möblierten Musterhauses kommen ihnen Zweifel: „Man braucht doch auch mal ein Büro oder Abstellfläche. Und außerdem wollen doch auch mal die Enkel zu Besuch kommen“, sagt eine Dame. Ein 65-jähriges Ehepaar aus Egelsbach hadert mit dem Ländlichen. „Das ist ein tolles Konzept. In Egelsbach haben wir sämtliche Infrastruktur, das wäre schon ein Schritt in eine völlig andere Richtung.“ Zwei Harreshäuser Damen finden die Idee des seniorengerechten Wohnens im Bungalow mit dem Altersheim in nächster Nachbarschaft eine tolle Idee. „Wenn mein Mann oder ich pflegebedürftig werden, haben wir es nicht weit zueinander.“ Das Modell müsse für aber auch bezahlbar sein, auch wenn der Partner mal nicht mehr am Leben wäre. In Bauschlott besichtigen die Exkursionsteilnehmer schließlich einen Senioren-Wohnpark aus dem Jahr 2010. Die kleinen Gärten um die Häuser sind bepflanzt, die Bungalows wirken wohnlich und gemütlich. Staunend spazieren die Interessenten durch die Straßen, befragen den einen oder anderen Bewohner. „Das ist schon eine weitreichende Entscheidung, man beginnt ja quasi noch einmal neu. Mit 90 Jahren braucht man diese Entscheidung aber auch nicht mehr treffen“, bringt es eine Interessentin schließlich auf den Punkt.

Weiterlesen

  • Nicole Damm-Arnold
  • 02.09.2019

Gründungsversammlung

Nach über fünf Jahren Vorbereitungszeit trafen sich am 26.07.2019 zehn Gründer, um die Lebensraum Baugenossenschaft aus der Taufe zu heben.

In enger Zusammenarbeit mit dem Verband der Südwestdeutschen Wohnungswirtschaft in Frankfurt wurde die Satzung erarbeitet und auch die Planungsrechnungen geprüft. Somit gut vorbereitet lief die Gründungsversammlung konzentriert ab. Die Gründer, darunter der Verein 'Christliches Sozialwerk Harreshausen e.V.' und die 'Bethesda Service GmbH', unterzeichneten die Satzung nach ausgiebiger Besprechung. Sodann wurden die Gründungsmitglieder Pastor Traugott Hartmann, Karen Becker und Peter Mayer in den Aufsichtsrat berufen.

Der Aufsichtsrat kam dann zu einer ersten Sitzung zusammen, um den Vorstand zu bestellen. Hierzu waren Tom Best und Alexander Wege - beide seit fünf Jahren mit dem Thema beschäftigt - bereit. Anschließend trat die Gründungsversammlung erneut zusammen, nun als erste Generalversammlung, und bestätigte die Berufung. Aufsichtsrat und Vorstand werden bis auf weiteres ehrenamtlich tätig sein.

Da in der Satzung vorgesehen ist, dass ein Vertreter des Christlichen Sozialwerks Harreshausen in den Aufsichtsrat zu berufen ist, wurde dazu Peter Mayer (er ist Mitglied im Christlichen Sozialwerk Harreshausen) bestellt. Für W. Traugott Hartmann als Harreshäuser und Sohn der Stifter, auf deren damaligem Grund und Boden auch der Wohnpark realisiert wird, ist es eine Ehre, dem Aufsichtsrat vorzustehen.

Tom Best hat ebenfalls einen Sitz als Vorstand eingenommen. Er ist als Architekt und Sozialmanager maßgebend an der Konzeption der Wohnform und der Serviceangebote beteiligt. Alexander Wege schließlich ist Betriebswirt und hat die ersten Kalkulationen zur Entwicklung der Baugenossenschaft erstellt und wird sich nun vor allem um den kaufmännischen Teil kümmern.

Mit der Gründung ist die Genossenschaft entstanden, aber zur vollen Rechtskraft sind noch ein paar Schritte zu gehen. Sie ist deshalb 'in Gründung', was an dem Namenszusatz 'i.G.' erkennbar ist. Der Prüfungsverband wird anhand der Satzung und der Planungsrechnungen ein Gründungsgutachten erstellen. Erst dann können die Vorstände beim Notar die Anmeldung zum Genossenschaftsregister veranlassen. Nach Abschluss der Prüfung durch das Registergericht steht die Eintragung, mit der die juristische Person Lebensraum Baugenossenschaft eG offiziell und vollständig rechts- und handlungsfähig ist.

Weiterlesen

  • Tom Best
  • 29.07.2019

Informationsabend

Bereits seit einer ersten Presseinformation im Jahr 2018 meldeten sich Interessenten am Wohnpark in Harreshausen. Diese wurden unregelmäßig - je nach Fortschritt der Diskussion mit dem Stadtparlament - informiert. Anfang 2019 entschieden sich die Initiatoren im Vorstand des Sozialwerks eine Umfrage unter den Interessenten zu machen. Schließlich waren steigende Baupreise abzusehen und die von Monat zu Monat verfeinerte Kalkulation lies erkennen, dass ein gewisser finanzieller Einsatz bei den zukünftigen Nutzern abzufragen war. Die Umfrage wurde von den, in einer Tochterfirma des Sozialwerks beschäftigten Architekten, erstellt. Der Rücklauf war überraschend gut und auch die offen gelegten Zahlen wurden nicht generell angezweifelt. Aber es zeigte sich große Neugier und weiterer Informationsbedarf.

Am 26.07.2019 schließlich waren im Foyer des Seniorenzentrums Bethesda Modelle aufgestellt und Pläne aufgehängt. Über 45 Interessenten nutzten den Abend um weitere Informationen zu bekommen und Fragen zu stellen. Tom Best, Architekt und Vorstand der Baugenossenschaft stellte seinen Vorstandskollegen Alexander Wege und den Aufsichtsratsvorsitzenden Traugott Hartmann vor und führte durch den Abend. Mit Maren Schäffner erhielt zuerst ...

die Architektin das Wort. Sie ist ebenfalls Gründungsmitglied der Lebensraum Baugenossenschaft und konnte ausführlich über die Planung des Wohnparks und die Bauweise der freistehenden Bungalows berichten. Interessant für die Anwesenden war, dass die Bauweise derzeit in einem vergleichbaren Projekt im Landkreis Karlsruhe mit 40 Häusern von ihr und ihren Kollegen realisiert wird. Damit kann man sehr gute Kostenprognosen abgeben und auch permanent in der Entwicklung der Gebäude hinzu lernen.

Schäffner lud deshalb auch zu einer Exkursion am 24.08.2019 von 8:30 Uhr bis 16:30 Uhr zu zwei solcher Wohnparks in Süddeutschland ein. Es wird ein Reisebus fahren, Anmeldungen sind bis zum 20.08. noch möglich. Nachdem viele Fragen zur Konstruktion beantwortet waren, erläuterte Tom Best den Aufbau der Genossenschaft und die Beteiligung der Nutzer als Mitglieder der Genossenschaft. Mit dem Erwerb von Anteilen, die Best Bausteine nannte, tragen die zukünftigen Nutzer zum Eigenkapital der Genossenschaft bei. Damit nehmen sie Einfluss auf ihre spätere Nutzungsgeühr, die geringer wird, je mehr Kapital über Bausteine eingesetzt wird. Für die Verwaltung, die Instandhaltungsrücklage und die Grundstückspacht werden weitere Kosten anfallen, die jedoch auch bei einem Eigenheim oder einer Eigentumswohnung unvermeidlich sind.

Nach Klärung von Fragen konnte Tom Best Herrn Schuberth begrüßen, der als unabhängiger Finanzexperte speziell für Baugruppen und Gemeinschaftsprojekte die finanzielle Seite betreut. Zur Absicherung aller Beteiligten und von finanzierenden Banken, begleitet er die Interessenten von der Planung bis zum Einzug. Im Gründungsprozess der Genossenschaft war er schon tätig und wird nun alle ernsthaft Interessierten individuell beraten. Aus dieser Beratung, da war Schuberth ganz klar, wird kein Außenstehender etwas erfahren. Mit jedem Interessenten wird seine eigene finanzielle Leistungsfähigkeit, z.B. auch bei Eintritt ins Rentenalter, analysiert, um den eigenen Lebenstandard auch in der neuen Wohnsituation halten zu können.

Auch wenn es einer der heißesten Tage des Jahres 2019 war, blieb die Aufmerksamkeit bis zum Ende sehr hoch und die Fragen zeigten großen Sachverstand und großes Interesse an der Beteiligung an diesem innovativen Projekt. Noch weit in den Abend hinein fanden Gespräche an den ausgestellten Modellen und Plänen statt und das ausgelegte Informationsmaterial fand guten Absatz.

HINWEIS am 24.01.2021: Die Präsentation des Abends ist nicht mehr aktuell. Wir verweisen Sie auf die Dokumentation der Info-Veranstaltung am 23. Januar 2021.

Weiterlesen

  • Tom Best
  • 29.07.2019